Die Idee einer Solar Powerbank scheint auf den ersten Blick mehr als einleuchtend: Eine Powerbank mit einem Solarmodul kombiniert, um Unterwegs unabhängig von der Steckdose zu sein. Gerade für Outdoorfans ein echter Bonus, statt eine riesige Powerbank mitzuschleppen um für die ganze Reise genug Strom zu haben, einfach in eine Solar Powerbank investieren und schon ist das Problem erledigt. Leider gibt es bei Solar-betriebenen Akkus einige Dinge zu beachten, damit sich der Kauf auch tatsächlich lohnt.

Solar Powerbank Ladezeit

Geladen werden diese Akkus entweder über den Standard Usb Eingang, oder über das eingebaute Solarmodul. Das Solarpanel befindet sich meist auf der Oberseite des Akkus und erstreckt sich über die ganze Fläche des Gehäuses. Und da beginnen schon die Probleme: Solarmodule brauchen relativ viel Platz um ausreichend Strom zu erzeugen, doch der Platz wird durch die Größe des Gehäuses beschränkt. Die meisten Gehäuse sind nicht viel größer als 10*5 Zentimeter. Daher ist die Leistungsfähigkeit der verbauten Module sehr gering.

Zum Vergleich: Einer der aktuellen Beststeller in der Kategorie Solar Powerbank ist das Gerät der Firma OUTXE, das Gerät hat eine Größe von 16*8*2cm, also eine Oberfläche von 128 Quadratzentimetern. Das kleinste Solar Ladegerät von RAVPower hat eine Oberfläche von 63*25cm, also 1575 Quadratzentimeter. Die Oberfläche des Solar Ladegerätes ist mehr als 10x so groß wie die der Powerbank.

Und jetzt mal ein Paar Werte aus eigener Erfahrung, bei perfekter Sonnenexposition kann eine 10.000 mAh Powerbank mit dem Solar Ladegerät innerhalb eines Tages auf einer Wanderung (befestigt auf dem Rucksack) geladen werden. Besser klappt das ganze, wenn man das Ladegerät in die direkte Sonne legt, aber man will sich ja auch noch fortbewegen. Mit dem Zehnfachen an Fläche kann man eine durchschnittliche Powerbank also bequem laden. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass die verbaute Solarzelle der Powerbank maximal für eine Erhaltungsladung oder einen handfesten Notfall geeignet ist. Bei voller Sonnenexposition kann die Powerbank erst, abhängig von der Kapazität, nach einigen Tagen voll geladen werden.

Für wen lohnt sich eine Solar Powerbank?

Neben der erwähnten Problematik gibt es durchaus einige Szenarien in denen sich die Anschaffung rechnen würde.

1. Erhaltung der Ladung

Wer eine Powerbank über längere Zeit lagern möchte kann sich danach nie so sicher sein, welche Leistung nach einigen Monaten tatsächlich noch zur Verfügung steht. Mit der Solartechnik hat sich das Problem schnell erledigt, positioniere das Gerät einfach so, dass es Tageslicht abbekommt (für die meisten Modell funktioniert auch Kunstlicht). Der Ladezustand des Akkus wird sich so nicht verändern, im Falles eines Falles steht die volle Leistung zur Verfügung.

2. Absicherung für den Notfall

Du willst die Powerbank nur als Absicherung für den absoluten Notfall mitnehmen, Unterwegs rechnest du mit anderen Möglichkeiten um deine Akkus zu laden. Gehst du davon aus, dass du auf deinen Reisen immer wieder mal eine Steckdose zur Verfügung haben wirst, und nur im absoluten Notfall auf die Kraft der Sonne angewiesen bist, dann kann eine Solar Powerbank eine gutes Backup sein. Geht dir dann unterwegs mal der Strom aus, musst du aber mindestens einen Tag bei vollem Sonnenlicht warten, um dein Smartphone oder GPS ansatzweise laden zu können.

3. Geringe Ansprüche

Wenn du nur Geräte mit sehr geringem Stromverbrauch hast, dann kann auch für dieses Einsatzgebiet ein solarbetriebener Akku die richtige Wahl sein. Für Smartphones gilt dies in der Regel nicht, da die verbauten Akkus Kapazitäten ab 2.000 mAh aufwärts haben, diese Leistung kann das kleine Solarpanel nicht nachhaltig liefern. Für einen kleinen Bluetooth Transmitter sieht die Sache hingegen anders aus, der kleine Akku kann ohne Probleme durch die Sonne versorgt werden.

Solar Ladegerät – die bessere Alternative zur Powerbank

Solltest du tatsächlich auf der Suche nach einer zuverlässigen solarbetriebenen Stromversorgung für Unterwegs sein, dann sei dir ein Solar Ladegerät ans Herz gelegt. Faltbare Versionen werden immer günstiger und sind schon ab gut 40 Euro erhältlich. Dadurch, dass sie gefaltet werden können sparst du Platz, hast aber gleichzeitig eine viel Größere Oberfläche für die Solarmodule. In Kombination mit einer ausreichend dimensionierten Powerbank hast du eine zuverlässige Stromversorgung für Unterwegs dabei. Die Powerbank dient dabei als Pufferspeicher, so kannst du deine Geräte auch dann laden, wenn die Sonne gerade nicht scheint. Theoretisch kannst du auch nur mit einem Solarpanel losziehen, allerdings bist du dann sehr abhängig vom Wetter. Wähle die Kapazität des Akkus so, dass du zur Not auch ein paar Tage ohne Sonne auskommen kannst, so bist du auf der sicheren Seite.

 

alternative zur solar powerbank

Kaufkriterien

Solltest du trotzdem über die Anschaffung einer Solar Powerbank nachdenken, so gibt es ein paar Punkte zu beachten, damit du die optimale Kaufentscheidung treffen kannst: Zum einen sollte die Oberfläche des Solarpanels möglichst groß ausfallen, im Idealfall sollte die gesamte Oberfläche vom Solarpanel bedeckt werden. Auch die Qualität des Panels spielt eine wichtige Rolle, in besonders günstigen Modellen sind in der Regel minderwertige Panele verbaut, achte daher auf den Kauf von Qualität!

Ein guter Indikator dafür ist die angegebene Stromstärke. Jeder Hersteller gibt in den Produktinformationen an, wie viel Leistung das Panel bringt. Sollte er dies nicht tun, raten wir vom Kauf ab. Entweder hat der Hersteller hier etwas zu verbergen, oder er hat keine Ahnung – beides sind keine guten Indikatoren für Produktqualität.

Zu guter Letzt gelten natürlich die allgemein gültigen Empfehlungen die auch beim Kauf einer normalen Powerbank ausgesprochen werden. Die Kapazität sollte den angeschlossenen Verbrauchern angemessen sein. Plane im Voraus wie oft du das Gerät nutzen willst und dimensioniere dementsprechend. Weiterhin sind die Anschlussmöglichkeiten wichtig. Die Ausgangsleistung einer modernen Powerbank sollte mindestens 2 Ampere betragen. Die Eingangsleistung sollte mindestens 1A betragen. Diese beiden Werte stellen ein schnelles Laden deiner Endgeräte, sowie ein schnelles Wiederaufladen des Akkus sicher.

Viel Spaß auf deinen Reisen & bleibe abenteuerlustig!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 3,00 out of 5)
Loading...