Powerbank Test ✔✔ Länger Pokémon Go spielen! ✔✔

Powerbanks gibt es wie Sand am Meer, welche die besten Powerbanks sind, verrät der Test. Wir haben externe Akkus verglichen und getestet, mit Hilfe dieser Tests können Sie sich einen Überblick verschaffen und die beste Powerbank für ihr Smartphone aussuchen. Online bestellt, wird der externe Akku versandkostenfrei geliefert – sollte ein Produkt nicht gefallen, haben Sie ein 30 tägiges Rückgaberecht bei unserm Partner.

choice9

  Anker Astro E7 Anker Astro RavPower EasyAcc Poweradd
anker astro e7 anker astro e4 rav power externer akku 51GPhSsPMPL._SL1000_ poweradd akku
Kapazität (mAh) 26.600 mAh 15.600 mAh 16.000 mAh 10.000 mAh 5.000 mAh
Anschlüsse 3x 2x 2x 2x 1x
Gewicht (g) 490 g 341 g 281 g 322 g 118 g
Bewertung 5 Sterne 4 Sterne 5 Sterne 4 Sterne 4 Sterne
Angebot
Testbericht
Kleine Geräte passen zwar hervorragend in die Handtasche, sind aber meist nur für eine einzige Ladung ausreichend, darum empfehlen wir Akkus mit mindestens 10000mAh Kapazität – damit können Smartphones wie das iPhone 5 oder iPhone 6 mehrmals geladen werden, ohne die Powerbank selbst zu laden.

Powerbank – Kraftwerk für die Hosentasche

In der Stadt, beim Festival oder im Büro sieht man immer häufiger kleine schwarze Kästen, die mit Handys verbunden werden. Viele Leute scheinen ihre Handys gar nicht mehr laden zu müssen, weil sie ihren kleinen Helfer dabei haben. Die Powerbank (auch externer Akku, Power Bank oder USB-Akku genannt) lädt iPhones, Tablets und natürlich auch alle anderen Smartphones, z.B. von Samsung. Im inneren sitzen wiederaufladbare Akkus mit einer Kapazität von bis zu 50000mAh. Verbindet man den externen Akku mit dem Smartphone, beginnt der Ladevorgang und der Strom fließt vom Akku in das Handy. So kann man auf längeren Trips, beim Campen, auf Festivals oder im Flugzeug sein Handy laden und ist weiterhin erreichbar.

Bei langen Busfahrten oder nicht endenden Tagen im Büro kann das Handy schon mal schlapp machen. Egal ob im Kreditkartenformat oder als Lippenstift getarnt, es gibt sie für jeden Zweck. Lithium Ionen Zellen liefern den Strom, sie sind besonders haltbar und versprechen mehrere tausend Ladevorgänge ohne Memory Effekt.

Kann ich jedes Usb Gerät anschließen?

Grundsätzlich kann jedes Usb Gerät an eine Powerbank angeschlossen werden, da der Usb Anschluss internationalen Normen unterliegt. Die Spannung ist auf 5V begrenzt, Verbraucher die zu viel Strom ziehen würden, werden von der Powerbank nicht versorgt. Als Faustregel: Wenn man das Gerät am Usb Anschluss des Computers betreiben kann, dann funktioniert es auch mit einer Powerbank.

Usb Ventilator
Leselampe
E-Zigaretten

Worauf sollte ich bei einer Powerbank achten?

Design     Kapazität     Features      Gewicht     Haltbarkeit

Zwischen hunderten Produkten zu wählen fällt nicht leicht, damit sie im Djungel der externen Akkus nicht die übersicht verlieren, haben wir für Sie die wichtigsten Fragen für den Kauf zusammengestellt. Eine Kaufempfehlung setzt sich immer aus mehreren Faktoren zusammen, folgen Sie dem Guide und wir finden eine passende Powerbank für Sie. Anhand der folgenden Fragen bekommen Sie schon ein gutes Bild davon, welche USB Akkus für Sie geeignet sind. Es ist nicht schwer das richtige Modell auszusuchen und das schöne dabei: Es gibt für jeden Bedarf das richtige! Wollen Sie nur ein Smartphone laden, oder soll auch ein Tablet geladen werden? Auch Laptops können mit speziellen Akkus geladen werden. Wenn sie öfter mehrere Geräte gleichzeitig laden wollen, empfehlen wir ein Gerät mit mindestens 15000mAh. Sie sind oft unterwegs und wollen nicht unnötig Gewicht mit sich umherschleppen, dann nehmen Sie doch eine Lippenstift-Powerbank. Generell gilt: Ein externer-Akku sollte immer etwas mehr Kapazität haben, als der Endverbraucher. Ein Beispiel: Das iPhone 5 hat eine Kapazität von rund 1500mAh, hier sollten es mindestens eine  2000mAh-Powerbank sein.

Nur mal eben zwischen Büro und Fitnesscenter den Akku laden, oder auf einer mehrtägigen Tour unabhängig von Steckdosen sein? Pauschal kann niemand beantworten welche Kapazität ihr externer Akku haben soll. Wenn Sie nur eine kleine Notstromquelle brauchen, mit der Sie im Notfall mal ihr iPhone laden können, dann sollte eine Powerbank mit 3200mAh ausreichen. Sie wollen die Powerbank nicht ständig laden? Dann sind 10000mAh das mindeste für Sie, gute Powerbanks gibt es z.B. von Anker Bei längeren Touren gilt: Mit 10000mAh können sie die gägigen Smartphones rund 4x laden. Wenn das nicht reicht, nehmen Sie doch ein Modell mit der doppelten Kapazität. Solarladegeräte sind eine praktische Ergänzung für Powerbanks. So steht einer mehrwöchigen Wanderung nichts mehr im Wege.

Der richtige Umgang mit Externen Akkus

Das Gerücht, dass man Akkus immer vollständig entladen und erst dann wieder laden sollte, hält sich schon seit vielen Jahren äußerst hartnäckig. Für Nickel Metallhybrid oder Nickel Cadmium Akkus gilt diese Regel noch immer, die vollständige Entladung schützte die Akkus vor dem sogenannten Memoryeffekt, ein Phänomen aus vergangenen Zeiten. Hat man diese Akkus falsch geladen, ließ ihre Speicherkapazität viel früher als angenommen nach. „Der Akku merkt sich das“ – Daher auch der Begriff Memoryeffekt.

Power Banks sind mit modernen Lithium Ionen Akkus ausgestattet, bei denen der Memoryeffekt keine Rolle mehr spielt. Zusätzlich werden intelligente Laderegelungen verbaut, auch in Handys sind Microchips verbaut, die sich um einen optimalen Ladevorgang sorgen. Das war nicht immer möglich, die Größe von Schaltkreisen hat sich in den letzten Jahren extrem verringert – das eröffnet neue Einsatzmöglichkeiten. Regeltechnik nimmt heute nur noch einen Bruchteil des Platzes weg, auch Fertigungskosten sinken seither. Im Powerbank Test sind alle Geräte mit den neuen Lithium Ionen Akkus ausgestattet, um diese richtig zu laden brauchen sie nicht viel zu beachten:

Akkus können teilentladen werden, aufladen wann immer sie wollen.

Lithium-Ionen Powerbanks überstehen einige tausend Ladezyklen

Usb-Akkus sollten keinen extremen Temperaturen ausgesetzt werden

Das waren die wichtigsten Regeln im Umgang mit der neuen Batterietechnologie. Falls ein Akku doch mal beschädigt werden sollte, muss er sofort entsorgt werden. Batterien gehören nicht in den Hausmüll, sondern in Sammelboxen die es in jedem Supermarkt gibt.

Power-Banks auf Reisen

Auf einer langen Reise kann einem schon mal der Saft ausgehen, clever wer vorgesorgt hat. Egal ob im Hotel ohne passenden Steckdosenadapter oder auf einer endlos langen Busfahrt, mit einem zusätzlichen Akkupack geht die Zeit viel schneller rum. Die Bestimmungen vieler Airlines verbieten LithiumIonen Akkus im Reisegepack, daher sollten Powerbanks immer im Handgepäck verstaut werden.

Auf Busfahrten, im Auto oder sogar auf dem Fahrrad spielt es hingegen keine Rolle, wie was aufbewahrt wird. Auch GPS Geräte können so geladen werden, wenn sie über einen Usb Anschluss verfügen. Stellt sich nur die Frage wie ich die Powerbank auf Reisen laden kann. Neben der Variante Steckdose/Netzteil funktioniert das Laden über den Usb Port des Laptops gut, leider ist Ladestrom sehr gering, was zu einer höheren Ladedauer führt. Solar Ladegeräte gibt es schon für unter 50 Euro, mit entsprechender Geduld können Sie hier den Strom direkt von der Sonne tanken. Gute Ladegeräte liefern gut 1A Strom, also doppelt so viel wie der Laptop. Auch bieten viele Hotels heutzutage schon Usb Ladestationen an.

Welchen Akku brauche ich für ein Festival?

Rock am Ring, Hurricane, Tomorrowland – nur um mal einige Größen im Festivalbereich genannt zu haben. Wer nicht für einige Tage auf sein Smartphone verzichten möchte/kann, der muss sich über die Stromversorgung gedanken machen. Meistens gibt es auf dem Festivalgelände nicht genügend Steckdosen um die Handys aller zu laden. Viele Veranstalter bieten einen Handy-Ladeservice an, hier kann man sein Handy abgeben und laden lassen.

Mit einer Power-Bank ist man auf einem Festival unabhängig von Steckdosen, Ladestationen und dem Nachbarn mit dem lauten Genrator. Mit einem 10.000 mAh Akku kann man sein iPhone 5/6 oder Galaxy S4 bis zu 4x laden. Für ein normales Festival mehr als genug Power um täglich Fotos bei Facebook zu posten oder eben per Whatsapp Bericht an Zuhause zu erstatten.

Powerbank-FAQ

Was bedeutet mAh

Wie lange dauert es eine Powerbank zu laden?

Was bedeutet 1A / 2A

Kann ich meine Kamera laden?

Wie oft kann ich mein Smartphone laden?

Kann ich mein Tablet an der Powerbank laden?

Wie hoch ist die Lebensdauer?
Sind Power-banks gefährlich?
Kann ich mein iPhone damit laden?
Im Auto aufladen?
Kann ich mein Samsung Smartphone damit laden?

Zubehör für die Powerbank

Auf dem Elektronikmarkt gibt es unzählige Zubehör Angebote, auch Powerbanks können mit dem richtigen Zubehör sinnvoll ergänzt werden. Netzteile für die Steckdose oder das Auto liefern frische Energie für die kleinen Stromzellen und machen sie fit für den nächsten Einsatz. Ein Output von 1,5A bei 5V sollte das Minimum sein, mehr kann der Eingang der meisten Geräte sowieso nicht verarbeiten. Auch Netzteile mit 2A oder mehr können verwendet werden, die intelligente Ladeautomatik in den Geräten begrenzt die Stromzufuhr automatisch auf den maximal möglichen Ladestrom.

Solar Ladegeräte sind eine nette Ergänzung, wenn sie für längere Zeit autark bleiben wollen oder müssen. Sehr günstige Ladegeräte taugen meist nicht sehr viel und liefern nur wenig Strom, 30-50 Euro sollte ihnen so ein Ladegerät schon wert sein, dann steht langen Trekking Trips nichts mehr im Wege.

Aufbewahrungstaschen schützen die kleinen Kraftwerke vor Kratzern, Schmutz und Feuchtigkeit. Die kleinen Designobjekte liefern nicht nur Strom, sondern sehen auch gut aus – damit das auch so bleibt ist eine Schutztasche genau das richtige. Auch das Ladekabel lässt sich so ganz einfach verstauen.

Ladekabel sind die Verbindung zwischen Endgerät und Usb Akku, für jedes Gerät gibt es den richtigen Adapter. Auch 30 polige Anschlüsse vom Samsung Tablet können hier angeschlossen werden. Der Zubehörmarkt liefert Ladekabel in allen Formen und Farben – von bunt bis aufrollbar ist alles dabei. Damit der Ladevorgang nicht beeinträchtigt wird, dürfen Ladekabel nicht zu lang sein. Ab einer Länge von über einem Meter können Spannungsverluste auftreten, die die Ladegeschwindigkeit reduzieren.