Smartphones integrieren sich immer mehr in Bereiche in denen Elektronik für lange Zeit nicht sehr präsent war, z.B. das Fahrrad. Lange Zeit waren die einzigen elektronischen Bauteile am Rad der Dynamo und die Beleuchtung. Ein Tacho war auch bei vielen Radfahrern zu finden, doch ein Navigationssystem für Radfahrer war undenkbar. Mit dem Siegeszug des Smartphones und der Tatsache, dass wir es sowieso immer bei uns tragen, haben sich gänzlich neue Möglichkeiten aufgetan. Mit der Handyhalterung am Lenker können wir Google Maps und andere Apps jetzt auch unterwegs nutzen. Bleibt nur die leidige Frage nach der Stromversorgung auf längeren Strecken. GPS basierte Apps die gleichzeitig den Bildschirm nutzen sind äußerst energiehungrig und zehren den Handyakku in wenigen Stunden leer. Einen Vergleich der aktuellen Modelle findest du auf der Startsteite.

Powerbanks scheinen da die Rettung zu sein, aber wie soll die Powerbank so befestigt werden, dass keine Kabel im weg sind oder gar die Sicherheit gefährden? Interessanterweise haben sich erst wenige Hersteller Gedanken zu diesem Thema gemacht. Dennoch konnten wir zwei Produkte ausfindig machen, die als Powerbank für das Fahrrad fungieren. Die eine Lösung ist technisch anspruchsvoll und integriert sich elegant in das Rad, die andere Lösung ist eher für Gelegenheitsnutzer gedacht.

ZNEX Notstrøm Powerbank mit Fahrradhalterung

Hierbei handelt es sich um eine stabförmige Powerbank mit Halterung für den Fahrradrahmen. Das Gehäuse ist wasser- und staubdicht und ebenso stoßfest. Das sollte es auch sein, denn nach Hersteller wird das Gehäuse am Fahrradrahmen befestigt, hier kann es schon mal nass und schmutzig werden. Der Vorteil: Der Lenker bleibt frei, keine weitere Halterung die am Lenker stört. Dort wo üblicherweise die Bohrlöcher für die Flaschenhalterung sitzen, kann die Notstrøm Powerbank befestig werden.

Der Akku wird mit einem Verlängerungskabel geliefert, dieses wird am Gehäuse angeschraubt, an der Gegenseite kann ein Usb Kabel eingesteckt werden. So ist eine wasserdichte Verbindung zwischen Gehäuse und Kabel sichergestellt. Etwas lästig: Statt dem Usb Anschluss hätte man auch gleich einen Adapter auf micro Usb beilegen können, so muss ein weiteres Kabel eingesteckt werden um das Smartphone zu laden. Die Notstrøm Powerbank gibt es in zwei unterschiedlichen Ausführungen:

  • 10.000 mAh
  • 6.800 mAh

Beide Varianten liefern genug Strom um gängige Smartphones einen ganzen Tag zu betreiben. Innovativ: Die Powerbank kann auch als Akku für die ZNEX High Power LED Fahrradlampe genutzt werden.

Powerbank am Fahrrad laden

Wenn eine mehrtägige Tour ansteht, hilft auch eine Powerbank nicht mehr weiter um den Energiebedarf zu decken. Unterwegs können die externen Akkus je nach Bedarf an der Steckdose geladen werden, sollte dies keine Lösung darstellen, so kann auch über einen Dynamo direkt am Fahrrad geladen werden. Allerdings ist es mit einem normalen Dynamo noch nicht getan. Der Ausgangsstrom am Dynamo schwankt zu stark, als dass man damit direkt ein Handy oder einen externen Akku laden könnte. Die schwankende Stromversorgung wird der Ladeelektronik Probleme bereiten.

Ablösung schafft ein Laderegler für den Fahrraddynamo. Mit Hilfe eines Ladereglers wird die Ausgangsspannung des Dynamos so geglättet, dass damit auch Usb Geräte geladen werden können. Hier wollen wir zwei gängige Alternativen vorstellen:

Busch & Müller Fahrradlicht E-Werk für Nabendynamos

Das E-Werk von Busch & Müller verwandelt den Strom des Nabendynamos (bis zu 50V) in einen Gleichstrom von bis zu 13,3V. Die Ausgangsspannung kann dabei schrittweise eingestellt werden, auch die nötigen 5V für Usb Geräte können geliefert werden. Ab 8 km/h beginnt der Ladevorgang, ab 15 km/h wird so schnell geladen wie an einem Standardnetzteil.

Im Lieferumfang sind diverse Kabel für den Anschluss von micro und mini Usb Geräten dabei. Auch Kabel für den Anschluss von weiteren Usb Geräten werden mitgeliefert. Dank des Spritzwasser-geschützten Gehäuses kann das E-Werk auch während schlechtem Wetter am Rad verbleiben. Für das Laden während schlechtem Wetter empfiehlt sich allerdings eine Hülle für Smartphone oder Powerbank.

Sale
Busch & Müller Fahrradlicht E-Werk mobiles Lade-/Netzgerät, 361
39 Bewertungen
Busch & Müller Fahrradlicht E-Werk mobiles Lade-/Netzgerät, 361
  • Produktabmessungen: 7x4x3cm
  • Farbe: schwarz
  • Marke: Busch&Müller
  • Inhalt: 1 Stück

Cycle2Charge V2

Cycle2Charge hat das was Busch & Müller in einem großen Kasten verstauen komprimiert. Der Adapter wird entweder direkt auf jedem Ahead-Steuersatz befestig oder mittels Adapter flexibel am Lenker befestigt. Auch hier benötigt es einen Nabendynamo für die Stromversorgung, der Cycle2Charge Adapter verwandelt den Eingangsstrom in eine 5V Spannung zum Laden von Usb Geräten. Der Anschluss von externen Geräten erfolgt dabei direkt über eine eingebaute Usb-Buchse. Einfach das Kabel wie an ein Netzteil anschließen und ab 12 km/h wird mit 500 mAh geladen. Ab 21 km/h sind bis zu 1A möglich.

Natürlich lässt sich auch eine Powerbank als Pufferakku verwenden. Dank des robusten Gehäuses kann der Adapter auch im Regen genutzt werden. Bei schnellen Fahrten, etwa bergab, schützt eine Ladeelektronik vor Überspannungen. Im Vergleich zum E-Werk fällt lediglich der etwas geringere Ausgangsstrom auf. Aber die Vorteile überwiegen:

  • Günstiger
  • Kompakter
  • Weniger Kabel

Cycle2Charge V2
59 Bewertungen
Cycle2Charge V2
  • Integriertes Ladegerät fürs Fahrrad
  • Laden über die USB-Schnittstelle
  • Integriert in Ahead-Steuersatz
  • Wasserdicht
  • Robust und Optisch ansprechend

Solltest du viel bei gutem Wetter unterwegs sein, kommt auch ein Solarladegerät in Frage. Schau mal hier vorbei.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4,88 out of 5)
Loading...